Wer wir sind

WER WIR SIND


Sankt Maria (Rosenkranzkirche)

Herz Jesu

Kontakt und Infos

Katholische Kirchengemeinde

Sankt Maria

Kirchweg 71

34119 Kassel   


Telefon 0561 . 15013

Fax 0561 . 773107   


Pfarrbüro - Öffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag 9 -11 Uhr       Donnerstag 13 Uhr - 15 Uhr


Pfarrsekretariat

Frau Bunse, Pfarrsekretärin/Rendantin

Frau Scholz, Pfarrsekretärin


Pastoralteam

Michael Kräbs, Diakon  

Matthias Pohlner, Gemeindereferent Paul Schupp, Pfarrer

E-Mail Adresse

Internet

 

DIE KIRCHE SANKT MARIA – HIER FEHLT NOCH DER TEXT

Blindtext: Die katholische Kirche Sankt Elisabeth am Friedrichsplatz 13 wurde 1959/60 nach einem Entwurf von A. Dietrich errichtet. Der Betonskelettbau mit Klinkerfassade ist der Ersatz für die 1777 geweiht und im Zweiten Weltkrieg zerstörte Elisabethkirche, die auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes stand – annähernd da, wo sich das Staatstheater befindet. In Kassel war die „alte“ Elisabethkirche

die erste katholische Kirche nach der Reformation. 


Sie zeichnete sich durch spätbarocke Formen aus und erhielt durch den Landgrafen eine reich dotierte Ausstattung. An der Nordwestecke der „neuen“ Kirche steht der markante Kampanile, dessen Erscheinung durch die Turmfigur von Stephan Balkenhol zusätzliche Aufmerksamkeit erregt. Die Fassade in Sichtbeton ahmt, wie alle Bauteile, historische Elemente in zeitgemäßen Materialien nach. Die einfachen, „armen“ Baustoffe sind sichtbar: Backsteine, Betonsäulen, Betonträger etc. An manchen Flächen, beispielsweise hinter dem Altar, gewinnt die Struktur der Baustoffe ornamentalen Charakter.


Die Kirche ist dreischiffig, wobei die Außenschiffe keine Bedachung haben und als „Gärtenräume“ angelegt sind, nach Westen zur Straße hin durch eine hohe Mauer abgegrenzt; nach Osten fungiert ein in der Regel dicht bewachsener Zaun als Grenze zum benachbarten Versicherungsgebäude. Vom Kirchschiff sieht man durch eine beidseitge Fensterfront in die künstlichen Gartenräume. Die Fensterordnung ist mithin umgekehrt: Die Fenster sind nicht oben, sondern unten angebracht. Von innen betrachtet, öffnet sich der Raum nach außen: das offene Zelt Gottes. Die Farblosigkeit der Fenster ermöglicht den Einfall natürlichen Lichts. Die Kirche ist trotz ihrer Höhe horizontal und damit auf die Gemeinde hin ausgerichtet. Seitenkapelle, Taufkapelle und Krypta wirken wie Zitate aus vormoderner Kirchenbaugeschichte. Die Krypta im Sockelgeschoss des Turmes enthält die Sarkophage des katholischen Landgrafen Friedrich

ll. von Hessen-Kassel (†1785) und des ersten Hofpredigers Heinrich Bödiger (†1780). 


Die Gliederung der Seitenwände lässt an mittelalterlichen Dombau denken.  Die Rückwand enthält drei große, außen negative und innen positive kristalline Formen als strukturale Darstellung der Dreifaltigkeit Gottes. Auch hier entwickelt

sich Bedeutung aus dem sich selbst erklärenden Bau.

 

Pastoralverbund

Sankt Maria

Kassel - West

Die Gemeinde Sankt Maria ist Teil des Pastoralverbunds Sankt Maria Kassel West. Dazu gehören folgende Gemeinden:


Pfarrgemeinde Maria Königin des Friedens, Memelweg 19,

Pfarrgemeinde St. Michael, Ludwig-Mond-Str. 129

Pfarrgemeinde Herz Mariä, Ahnatalstr. 29 mit dem ökumenischen Kirchenzentrum in Ahnatal


Die 4 Kirchengemeinden arbeiten mittlerweile in einigen Bereichen zusammen und planen Veranstaltungen gemeinsam.


Katholische Kirche Kassel

Die Freiheit 2

34117 Kassel

Telefon 0561. 7004 155
Telefax 0561. 7004 150

 


© Dekanat Kassel / Bistum Fulda

 

Katholische Kirche Kassel

Dekanat Kassel


Die Freiheit 2 

34117 Kassel




Telefon: 0561. 7004-155

Telefax: 0561. 7004-150



© Dekanat Kassel-Hofgeismar / Bistum Fulda  2018